Mediation ist ein erfolgreiches, strukturiertes und vielfach bewährtes Verfahren zur konstruktiven Lösung von Konflikten unter Einbeziehung eines unbeteiligten Dritten (Mediator).

Dabei ist der Mediator eine professionelle, unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien effektiv durch die Konfliktbearbeitung bis zur Konfliktlösung führt.

Mediatoren unterstützen die Konfliktpartien dabei, die Informationen hinter den Konflikten herauszufinden, Interessen positiv zu formulieren und ermöglichen so die  eigenverantwortliche und einvernehmliche  Lösungsfindung.

Die Mediation unterliegt dem Mediationsgesetz, in dem auch die erforderlichen Qualifikationen der Mediatoren geregelt sind.

Ich bin nach den Qualitätskriterien des Bundesverbandes Mediation (www.bmev.de) ausgebildeter (Wirtschafts-) Mediator.

Warum Mediation?

Während meiner jahrzehntelangen Berufstätigkeit als Angestellter bis zum Geschäftsführer und auch im privaten Umfeld habe ich immer wieder erlebt, wie destruktiv sich ungelöste Konflikte, die nicht selten auch vor Gericht enden, auswirken.

Durch ein professionelles Konfliktmanagement werden in  Unternehmen, in der Arbeitswelt aber auch im privaten Umfeld deutliche Verbesserungen der Zusammenarbeit, des Miteinanders, des Arbeitsklimas und damit einhergehend der Effizienz erreicht. Die einvernehmliche Lösung schwelender oder offener Konflikte motiviert Mitarbeiter, Teams, Geschäftspartner usw. zu neuen Höchstleistungen.

Langwierige, aufwändige, aufreibende und teure Verfahren vor Gericht, z.B. zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, können durch eine Mediation meist vermieden oder mindestens abgekürzt werden.

Der Mediator hat das professionelle Rüstzeug, um die Beteiligten zu eigenverantwortlichen und vor allem einvernehmlichen Lösungen von Konflikten im Rahmen eines strukturierten Prozesses zu führen.

Die Mediation bietet viele Vorteile: 

  • Pragmatische und rasche Lösungsfindung
  • Besseres Verständnis der Konfliktparteien untereinander
  • Nachhaltigkeit durch gemeinsame, eigenverantwortliche und einvernehmliche Lösungen
  • Effektiv und kostengünstig 

Gerne beantworte ich jederzeit Ihre Fragen, sprechen Sie mich völlig unverbindlich an!

Mediation zur Konfliktlösung – wann und für wen ist Mediation geeignet?

Grundsätzlich ist die Mediation zur Lösung aller Konflikte geeignet, sofern die Beteiligten sich freiwillig und mit einer gewissen Ergebnisoffenheit beteiligen.

Mediation kann bei Konflikten in allen Lebenslagen (im Berufsleben, in Familien, zwischen Nachbarn, in Vereinen, …) zur einvernehmlichen Konfliktbewältigung eingesetzt werden.

Die Wirtschafts-Mediation ist insbesondere für innerbetriebliche Konflikte (z.B. zwischen Führungskraft und Mitarbeitern, zwischen Kollegen, innerhalb von Teams, zwischen Abteilungen, zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat, für Konflikte innerhalb der Geschäftsführung, zwischen Geschäftsführern und Gesellschaftern/Eigentümern usw.) bestens geeignet.

Ebenso kann die Wirtschafts-Mediation auch zur Lösung von Konflikten zwischen Unternehmen (verbundene Unternehmen, Unternehmen und Kunden, Unternehmen und Lieferanten usw.) und bei Konflikten zur Klärung von Unternehmensnachfolgen sehr erfolgreich eingesetzt werden.

Die Mediation kann auch präventiv und konfliktvermeidend eingesetzt werden. Bei Organisationsveränderungen kann sie beispielsweise die verschiedenen Interessen der Beteiligten transparent machen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

Mediation - Wie geht das?

Mediation ist ein erfolgreiches, strukturiertes und vielfach bewährtes Verfahren zur konstruktiven Lösung von Konflikten unter Einbeziehung eines unbeteiligten Dritten (Mediator).

Ziel der Mediation ist es, die Konfliktbeteiligten zu einer eigenverantwortlichen und einvernehmlichen Lösung des Konfliktes zu befähigen und sie dabei mit der bewährten und strukturierten Vorgehensweise der Mediation zu unterstützen und zu begleiten.

Zu Beginn wird mit den Beteiligten das Verfahren und die dazugehörenden Randbedingungen besprochen.

Danach werden die Interessen der Beteiligten in verschiedenen Schritten herausgearbeitet und die Beteiligten werden strukturiert zu einer einvernehmlichen Lösungsfindung begleitet.

Abschließend werden die Lösungen in einer gemeinsamen Abschlussvereinbarung festgehalten.

Der Mediator kann, wenn dies gewünscht wird, die Umsetzung begleiten und steht für Folgebesprechungen zur Verfügung.

Die Zeitdauer einer Mediation ist dabei stark abhängig von der Komplexität der Konflikte und der Anzahl der Beteiligten, der Aufwand ist jedoch häufig geringer als Sie erwarten!

Die 6 Prinzipien der Mediation

Die Mediation baut auf 6 Grundprinzipen auf.

Sie ist geprägt von der Wertschätzung des Mediators gegenüber allen Beteiligten, der sog. Allparteilichkeit des Mediators und der vertraulichen, freiwilligen, ergebnisoffenen und eigenverantwortlichen Mitarbeit aller Beteiligten.

Allparteilichkeit

Der Mediator ist der Allparteilichkeit verpflichtet.

Das bedeutet, dass der Mediator für keinen Beteiligten Partei ergreift, sondern sich allen Parteien gleich verpflichtet fühlt.

Dadurch ist gewährleistet, dass die Interessen aller Beteiligten gleichermaßen Raum in der Mediation finden.

Vertraulichkeit

Die Mediation beruht ganz wesentlich auf Vertraulichkeit.

Diese wird zwischen allen Beteiligten zu Beginn des Verfahrens vereinbart.

Der Mediator ist durch das Mediationsgesetz zur Vertraulichkeit verpflichtet.

Damit können sich die Beteiligten ganz der offenen und transparenten Konfliktbearbeitung und Lösungsfindung widmen.

Freiwilligkeit

Die Teilnahme und die Art der Beteiligung an einer Mediation beruht auf der Freiwilligkeit.

Jeder der Beteiligten kann frei entscheiden ob er an der Mediation teilnehmen möchte.

Dies gilt auch und insbesondere, wenn Dritte die Mediation angeregt oder empfohlen haben (z.B. Vorgesetzte, Personalabteilung, Anwälte o.ä.)

Ergebnisoffenheit

Um überhaupt einen Prozess zur Lösungsfindung zu ermöglichen, ist eine gewisse Ergebnisoffenheit der Beteiligten erforderlich.

Während des Mediationsverfahrens dürfen keine Entscheidungen außerhalb des Verfahrens getroffen werden.

Eigenverantwortung

Die Lösungsfindung findet eigenverantwortlich durch die Beteiligten statt.

Der Mediator unterstützt die Beteiligten dabei durch den strukturierten Prozess der Mediation.

Informiertheit

Für die eigenverantwortliche Lösungsfindung müssen alle Beteiligten vollständig und gleichermaßen über die Situation (z.B. erforderliche Sachinformationen, rechtliche Aspekte, alternative Konfliktbewältigungsmethoden usw.) und über das Mediationsverfahren und dessen Prinzipien informiert sein.

Mein Angebot an Sie:

Ich stehe Ihnen nicht nur in der Region Heilbronn, Öhringen und Schwäbisch Hall, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum zur Verfügung.    

Zögern Sie nicht mich jederzeit anzusprechen, gerne beantworte ich Ihnen im Gespräch alle Ihre Fragen rund um die Mediation!

  • Informieren Sie sich in einem ersten kostenlosen Telefongespräch über die Mediation, über mein Angebot, über mich als Person und darüber, ob dieses Gesamtpaket zu Ihrer Situation passt. 

    Dabei werde ich - auf Basis Ihrer Informationen zu der Situation - den Aufwand einer Mediation abschätzen. Oft ist der Aufwand geringer als Sie erwarten, viele Mediationen führen bereits nach wenigen Stunden zu gemeinsamen Lösungen.  

  • Sollten wir gemeinsam zu der Überzeugung gelangen, dass eine Mediation für Ihre Situation hilfreich wäre, sende ich Ihnen gerne ein Angebot zu.

  • Entscheiden Sie sich für die Mediation, so führe ich im ersten Schritt ein Gespräch mit den Beteiligten, um die Mediation vorzustellen und erste Vereinbarungen zum weiteren Vorgehen zu treffen.

  • Danach werden die Themen des Konfliktes erarbeitet und die Konfliktparteien Schritt für Schritt zu einvernehmlichen Lösungen geführt.

  • Abschließend werden die Lösungen in einer Abschlussvereinbarung festgehalten.

  • Bei Bedarf kann ich die Umsetzung der Abschlussvereinbarung begleiten und z.B. bei Abweichungen die weiteren Schritte mit den Beteiligten klären.

Als erfahrener Dipl.-Ing. (FH) und Werkzeugmacher mit jahrzehntelanger Berufserfahrung in Führungspositionen bis zum Allein-Geschäftsführer und Mediator biete ich Ihnen eine außergewöhnliche Kombination:  Technischer Sachverstand, Erfahrung in der produzierenden Industrie vereint mit der professionellen Methodenkompetenz der Mediation.

Axel Finkbeiner

Profil

Ausbildung

  • Werkzeugmacher

    1981-1984

  • Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau

    1987-1991

  • St. Gallen Unternehmerseminar

    2006

  • Mediationsausbildung (Kölner Institut für Konfliktmanagement)

    2021

Berufserfahrung

Auf Basis einer soliden beruflichen Ausbildung als Werkzeugmacher, dem anschließenden Studium zum Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau, dem Unternehmerseminar der Universität St. Gallen (CH), der Ausbildung zum Mediator am Kölner Institut für Konfliktmanagement und zahlreichen Fort- und Weiterbildungen konnte ich in verschiedenen Branchen und Funktionen umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Menschen sammeln.  

Dabei natürlich auch die, mehr oder weniger erfolgreichen, Versuche der nachhaltigen Konfliktbewältigung durch Vorgesetzte, Kollegen, Betriebsräte usw.

Diese Erfahrungen haben mich veranlasst, nach einer besseren und professionellen Methode zum Konfliktmanagement zu suchen.

Diese habe ich mit der Mediation gefunden und biete Ihnen damit meine Unterstützung in der Konfliktbearbeitung an.

Zusätzlich kann ich Sie auch im Rahmen von Beratung, Consulting, Interim-Management und Projekten bei der Optimierung Ihrer Prozesse, bei der  Effizienzsteigerung in der Produktion, bei der Umsetzung interner und externer Projekte  unterstützen. Bitte besuchen Sie für weitere Informationen meine Homepage www.finkbeiner-consult.de oder sprechen Sie mich direkt an.

Gerne stehe ich Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung, bitte sprechen Sie mich jederzeit völlig unverbindlich an!